Gamescom 2019 • Die Zusammenfassung


Heavenly Bodies

Info

Eine der größten Besonderheiten im All ist die Schwerelosigkeit. Nicht immer ist es ganz einfach damit umzugehen. Die Muskeln im Körper bauen allmählich ab, weil sie nicht gebraucht werden. Aber auch die Koordination stellt einen Astronauten vor Probleme: das Konzept von Richtungen ist hinfällig. Es gibt kein „oben“ oder „unten“ mehr.

Genau dieses Problem beschreibt die Spielmechanik von Heavenly Bodies. Spielende steuern einen Charakter, der sich in einer Raumstation im All aufhält und dort unterschiedliche Aufgaben zu erledigen hat. Dazu kann die Kontrolle über seine Hände, Arme und Beine übernommen werden. Während die Handschuhe an sämtlichen Oberflächen anhaften und so eine kontrollierte Bewegung ermöglichen sollen, dienen die übrigen Gliedmaßen vorwiegend zum Abstoßen und geben den Impuls in die korrekte Orientierung.

Zusätzlich gibt es auch einen lokalen Multiplayer, bei dem sich zwei Personen durch die Schwerelosigkeit bewegen können. Es steht ihnen frei, sich gegenseitig zu unterstützen, also kooperativ zu spielen, oder aber ein gravitationsfreies Duell auszutragen.

Eindruck

Der Einstieg in die Schwerelosigkeit ist nicht einfach und erfordert Übung. So werden die eigentlich einfachen Aufgaben zu einer echten Herausforderung. Die stille Atmosphäre vereint die Freiheit und Leere des Weltraums. Die Interpretation, ob eine Situation lustig und bedrückend ist, bleibt so jedem selbst überlassen.
Sven Festag

Daten

Release:Ende 2020
Entwickler:2pt Interactive
Publisher:2pt Interactive
Plattformen:MacOS, Windows

Mosaic

Info

Schlafen und Arbeiten sind die einzigen Dinge, die in der einsamen Welt von Mosaic existieren. Das Fernsehen zeigt auch nur noch das immer gleiche Programm. Als einzige Unterhaltung dient das Smartphone-Spiel „BlipBlop“. Wobei das auch nicht wirklich Freude bereiten kann.

Eigentlich ist es auch nur ein Abbild des Lebens in der korporatokratischen Gesellschaft, die immerwährend nach den größten Zahlen strebt. Jeder Bürger der engen, grauen Stadt ist nur ein Zahnrad im Uhrwerk des hiesigen Großkonzerns. Doch eines Tages beginnt der Protagonist, einen sprechenden Goldfisch zu sehen. Dieser trägt dazu bei, dass er seine eigene Existenz und dessen Bedeutung hinterfragt und die Welt um ihn herum ganz anders wahrnimmt.

Beim Durchqueren der grauen Welt gibt es abseits des Weges immer etwas zu entdecken. Nicht nur für die Geschichte des Charakters und seinen Platz in der Gesellschaft, sondern auch in Bezug auf das eigene Selbst. Wer sich davon distanzieren mag, dem steht aber stets das Smartphone für eine Runde „BlipBlop“ bereit. Das gibt es bereits für iOS und Android in den jeweiligen Stores als kostenlosen Download.

Eindruck

In Mosaic finden wir ein dystopische Welt, die von macht- und geldgierigen Unternehmen regiert wird. Es ist eine Welt, die der Realität einen Spiegel vorsetzt. Und gleichzeitig zum Nachdenken anregt. Eine gelungene Atmosphäre, unterstrichen durch die grauen Farben und eintönigen Bewegungen und durchbrochen von den bunten Farben der Schönheit.
Sven Festag

Wie so ein eintöniges Leben gar nicht so eintönig sein kann, beweist Mosaic außerordentlich eindrucksvoll. Der triste Alltag unserer dürren langen Spielfigur wird begleitet von fast schon absurden Träumen, in denen man nicht vorhersehen kann, was passiert. Und das fesselt ungemein.
Kevin Puschak

Daten

Release:Q4 2019
Entwickler:Krillbite Studio
Publisher:Raw Fury
Plattformen:Linux, MacOS, PlayStation 4, Windows, Xbox One

Need for Speed: Heat

Info

Zum 25-jährigen Jubiläum der Need-for-Speed-Reihe kündigte Publisher Electronic Arts in der Woche vor der Gamescom den inzwischen neunzehnten Teil der Serie an. Mit der Zusammenführung von legalen und illegalen Veranstaltungen soll so eine Variation unterschiedlicher Szenarien möglich werden.

Need for Speed: Heat spielt in der fiktiven Stadt Palm City im Südosten der USA. Dort führt der Hauptcharakter ein Doppelleben. Am Tag ist er als Rennfahrer Teil des „Speedhunters Showdown“, einer offiziell anerkannten Rennserie. Erfolg bedeutet hier vor allem eins: Preisgeld. Nachts hingegen nimmt er an unterschiedlichen Underground-Rennen teil. Anstelle von Geld gibt es hier einen Ruf zu verdienen. Nicht nur durch den Sieg, sondern auch durch die Flucht von der örtlichen Polizei. Mit einer speziellen Einsatzgruppe und schwerem Gerät versucht sie, die illegalen Straßenrennen zu verhindern.

Wie auch in den Vorgängern ist das Tunen und Anpassen der Fahrzeuge essenzieller Bestandteil des Spiels. Hierbei spielt aber vorwiegend die optische Veränderung eine Rolle. Dazu stehen eine Vielzahl von Anbauteilen, Lacken und Decals zu Auswahl, mit denen klassische und moderne Autos personalisiert werden können.

Eindruck

Der neue Teil der Need-for-Speed-Reihe bringt eine große Auswahl an Autos und viele Möglichkeiten, sie zu gestalten. Auch die Stadt, Palm City, ist grafisch wunderbar umgesetzt. Spielerisch wurde aber viel aus den vergangenen Teilen recycelt. Die Rennen selbst sind in Ordnung, aber die Polizeiverfolgungen haben nicht die Qualität wie Most Wanted.
Sven Festag

Ich bezweifle, dass es Need for Speed: Heat gelingt, der quasi toten Reihe Frische zu verleihen. Grafisch gibt es absolut nichts zu meckern, auch die Gestaltung des eigenen Gefährts ist sehr umfangreich. Man kriegt allerdings gewohnte Kost der letzten Jahre serviert.
Kevin Puschak

Daten

Release:08. November 2019
Entwickler:Ghost Games
Publisher:Electronic Arts
Plattformen:PlayStation 4, Windows, Xbox One

Pacer

Info

Im futuristischen Rennspiel Pacer geht es um den Rausch der Geschwindigkeit. Und natürlich um den Sieg. Doch es gewinnt nicht unbedingt derjenige, der die reifenlosen Gefährte am schnellsten um die Strecke zirkelt. Die unterschiedlichen Power-ups für Angriff und Verteidigung wollen strategisch klug eingesetzt werden.

Insgesamt stehen fünf unterschiedliche Fahrzeuge zur Verfügung, die von Anfang an spielbar sind. Jedes weist unterschiedliche Eigenschaften auf, die aber noch einmal feinjustiert werden können. Die acht Strecken und deren Varianten müssen hingegen in der Kampagne freigespielt werden. Sofortigen Zugang zu allen Szenarien gibt es aber in Multiplayer. Dort können bis zu zehn Spieler gegeneinander antreten. Um die Wartezeiten möglichst kurzzuhalten, werden die Waffen bereits vorab eingestellt. Das geschieht über Modifikationskarten, von denen pro Waffe zwei Stück angewandt werden können.

Nach Veröffentlichung soll Pacer um zusätzliche Inhalte erweitert werden. Sämtliche funktionellen Upgrades sollen dabei kostenlos und für alle bisherigen Spieler zugänglich sein. Optische Erweiterungen zum Individualisieren des eigenen Boliden sollen hingegen kostenpflichtig sein.

Eindruck

Die ideellen Wurzeln sind klar in den futuristischen Rennspielen der 90er zu verorten. Umso schöner, dass sich ein Entwicklerstudio noch heute an ein solches Spiel traut. Hübsche Grafik, gute Steuerung und viele Anpassungsmöglichkeiten sind eine solide Basis für das Spiel. Die Anzahl der Autos und Strecken ist aber noch steigerungsfähig.
Sven Festag

Wow, was für ein Ritt. Pacer erinnert vom Gameplay spontan an WipEout, fühlt sich aber dank des hohen Geschwindigkeitsgefühls viel flotter an. Die Musik trägt sehr zur Atmosphäre bei und grafisch ist es für so ein flottes Rennspiel gar schon eine Wucht. Für ein paar Runden zwischendurch sehr tauglich.
Kevin Puschak

Daten

Release:2019 (abhängig von Publisher des physischen Release)
Entwickler:R8 Games
Publisher:R8 Games (digital)
Plattformen:PlayStation 4, Windows, Xbox One

Sven Festag

Er schreibt seit 2014 über Videospiele, Technik und Veranstaltungen, sammelt Spiele und spricht als Co-Moderator bei QUICK-LOAD. Du erreichst ihn per Mail unter sven.festag@quick-save.de, auch mit Verschlüsselung. [18A3 F689 EC4C 68E8 D689 678B B4BF 6FB6 2291 478F]

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.