Mr. Robot • Staffel 1 • Gegen das größte Konglomerat der Welt

Wiederholt ist es zu Angriffen auf die Server der IT-Sicherheitsfirma AllSafe gekommen, doch diese Attacke ist kein normaler DDoS-Angriff. Nachdem kein Fernzugriff mehr möglich ist, wird Techniker Elliot gerufen ,um zum Rechenzentrum zu fliegen, den Hacking-Angriff zu stoppen und die mit einem Rootkit infizierten Server zu bereinigen. Dabei findet er eine merkwürdige Datei, die für ihn bestimmt ist…


Die erste Staffel der US-amerikanischen Fernsehserie Mr. Robot wurde von Sam Esmail entwickelt und in Kooperation mit den Produktionsfirmen Anonymous Content und Universal Cable Productions aufgenommen. Sie umfasst zehn Episoden, die jeweils etwa 45 Minuten lang sind. Eine Ausnahme bilden die Pilotfolge und das Staffelfinale. Diese haben eine Laufzeit von 64, beziehungsweise 53 Minuten. Jeder Folgentitel endet mit einer Dateiendung eines Videoformats.
In den USA wurde Mr. Robot am 24. Juni 2015 auf USA Network erstmals ausgestrahlt. Eine Fernsehausstrahlung in Deutschland erfolgte erst am 08. Februar 2017 im Pay-TV-Sender RTL Crime, bevor die erste Staffel am 31. Oktober 2017 bei Nitro frei empfangbar gezeigt wurde. Alternativ kann sie seit dem 20. November 2015 exklusiv bei Amazon Video abgerufen werden. Dort ist sie sowohl im englischen Originalton als auch der deutschen Synchronfassung verfügbar. Beide Versionen sind untertitelt.

Elliot und Mr. Robot gegenüber sitzend in der U-Bahn

Elliot Alderson (Rami Malek) lebt in einem kleinen Apartment in New York und arbeitet als IT-Sicherheitstechniker bei der Firma AllSafe. Er leidet unter Depressionen, Angstzuständen, Wahnvorstellungen und sozialer Phobie. Daher fällt es ihm schwer, Kontakt zu anderen Menschen zu finden und fühlt sich oft einsam. Um trotz seiner Krankheit nicht völlig isoliert zu leben, nutzt Elliot seine Fähigkeiten und hackt sich in Bank- und Social-Media-Konten von Freunden, Nachbarn und Kollegen. Seinen Job bekam er auf Empfehlung seiner Kindheitsfreundin und Kollegin Angela Moss (Portia Doubleday). Und obwohl er mit seinen fachlichen Kompetenzen überzeugen kann, hasst Elliot seinen Beruf. Der wichtigste Auftraggeber von AllSafe ist E Corp, das weltgrößte Konglomerat, das in vielen Branchen über eine marktbeherrschende Stellung verfügt. Allerdings ist E Corp auch der ehemalige Arbeitgeber von seinem Vater und Angelas Mutter. Beide erkrankten aufgrund austretender Radioaktivität an Leukämie und starben darauf hin. Das Gerichtsverfahren wurde wegen mangelnder Beweislast eingestellt.

Eines Nachts kommt es zu einem schweren Hackerangriff auf die Server von AllSafe und Elliot wird in die Firma gerufen. Angeblich handelt es sich um eine DDoS-Attacke, doch die Server lassen sich nicht neustarten. Stattdessen wurde ein Rootkit installiert, das sich während des Bootvorgangs ausbreitet und den Zugriff auf die Server unterbindet. In der Folge fliegen er und sein Vorgesetzter Gideon Goddard (Michel Gill) zum Rechenzentrum nach Dallas um die Server direkt zu bereinigen. Dabei findet Elliot eine Datei, die offenbar für ihn bestimmt ist und entscheidet sich, nach kurzer Überlegung, dagegen sie zu löschen. Wieder zurück in New York trifft er in der U-Bahn auf Mr. Robot (Christian Slater), der sich für den Angriff auf AllSafe bekennt und ihn in einen verlassenen Freizeitpark mitnimmt und den anderen Mitgliedern der Hackergruppe fsociety, Darlene (Carly Chaikin), Mobley (Azhar Khan), Romero (Ron Cephas Jones) und Trenton (Sunita Mani), vorstellt. Mr. Robot möchte die Menschen von ihren Schulden befreien und dazu E Corp zu Fall bringen. Als nächsten Schritt möchte er daher, dass Elliot die vorgefundene Datei so modifiziert, dass E Corps CTO, Terry Colby (Bruce Altman) für die Serverattacke verantwortlich gemacht wird.

An anderer Front unterstützt die chinesische Hackergruppe Dark Army das Vorhaben von fsociety. Dazu tarnt sich Darlenes Freund Cisco (Michael Drayer) als Straßenkünstler und verteilt eine CD mit seinem angeblichen Promoalbum an Angela und ihren Freund Ollie (Ben Rappaport). Beim Versuch, diese abzuspielen, wird allerdings sein Notebook gehackt. Cisco hat nun nicht nur Zugriff auf die Bankdaten des Paares, sondern auch auf die freizügigen Fotos seiner Affäre. Sollte Ollie die CD nicht in den Rechner an seinem Arbeitsplatz einlegen, wird Cisco sämtliche Daten von Ollies Notebook veröffentlichen. Er sieht ein, dass er das Problem nicht vor Angela verheimlichen kann und beichtet ihr die Angelegenheit. Diese trennt sich daraufhin von ihm und zieht zu ihrem Vater nach Jersey. Um sich an ihm zu rächen, stiehlt sie die CD und Ollies Zugangskarte zum AllSafe-Büro und legt die CD in seinen Rechner ein.
Zu Elliots Ärgernis sind die Chinesen nicht so kooperativ wie erwartet und auch sein Verhältnis zu Mr. Robot und Darlene nimmt mekrwürdige Züge an. Außerdem bekommt er Schwierigkeiten mit den Leuten, die er zuvor gehackt hat. Aber auch die interne Neuvergabe der CTO-Position bei E Corp verläuft für den aufstrebenden Tyrell Wellick (Martin Wallström) nicht nach Plan und erfordert ungewöhnliche Maßnahmen.

Cisco gibt Angela und Ollie die vermeintliche Promo-CD

Obwohl Elliot an sozialer Phobie leidet und er daher Schwierigkeiten mit anderen Menschen hat, schafft sein Charakter dennoch die Brücke zum Zuschauer zu bauen und ihn emotional an ihn zu binden. Zum einen, weil der Zuschauer nicht nur den Elliot sieht, der seine Rolle als Teil der Gesellschaft übernimmt, sondern ihn auch allein wahrnimmt. Darüber hinaus spricht Elliot zu einem ausgedachten Freund, der ihm zuhört, ihm aber niemals antwortet. So, als würde er direkt den Zuschauer ansprechen. Diese Umsetzung funktioniert, da die Welt so gezeigt wird, wie sie jemand sieht, der Elliot ständig begleitet.
Nachdem Mr. Robot in der U-Bahn auf Elliot zugeht, spätestens aber als er den Rest der Gruppe von fsociety kennen lernt, wird schnell klar, dass zwischen den beiden Figuren eine besondere Bindung herrscht, die auf mehr als dem gemeinsamen Hass auf das kapitalistische System der Gesellschaft basiert.
Während der Handlung bleibt der Zuschauer genauso verwirrt wie Elliot selbst. Schließlich verkörpert er Elliots imaginären Begleiter. Rückblickend ist allerdings offensichtlich, das Mr. Robot ein Teil von Elliots Persönlichkeit ist und aus seinem Körper heraus agiert. Warum sonst hätten ihn die Mitglieder von fsociety von Beginn an als Anführer akzeptieren sollen?

Außerhalb von Elliots Gedankenwelt spielt der Kapitalismus eine große Rolle. Was sind Menschen bereit für ihr Geld zu tun? Elliots Nachbarin und Freundin Shayla Nico (Frankie Shaw) lässt sich von ihrem Drogenlieferanten Fernando Vera (Elliot Villar) misshandeln, weil er ihr gute Preise anbietet. Und auch für Tyrell Wellick steht der eigene Vorteil über der Unversehrtheit seiner Mitmenschen. So entsteht nicht nur ein gelungener Kontrast zwischen Elliot und der Gesellschaft, der er sich entzieht, sondern zeigt auch, aus welchen Gründen das Ziel von fsociety erstrebenswert ist. Es ist offen ersichtlich, dass sich die emotionale Resistenz proportional zum Einkommen verhält. Von genau diesem Kontrast lebt Mr. Robot. Dem Kontrast zwischen richtig und falsch, zwischen konform und nonkonform, zwischen wohlhabend und verschuldet. Ein Kontrast, der sich im Verhältnis zwischen Elliot und seinem Alter Ego wiederfindet. Mr. Robot tut alles dafür, seinem moralischen Kompass zu folgen und sich gegen die Gesellschaft zu stellen, während sich Elliot wünscht, endlich ein Teil dieser Gesellschaft sein zu können. So findet sich auch hier die Rolle des Zuschauers wieder, der als stiller Beobachter beide Seiten wahrnimmt und in den moralischen Denkprozess eingebunden wird. Dieses Muster lässt sich problemlos auf die übrige Charaktergestaltung ausweiten. Hier lässt sich der Grad der Oberflächlichkeit in den Dialogen beobachten, wenngleich alle Charaktere über eine ausgefeilte und tief greifende Persönlichkeit verfügen, die fest mit ihren Erwartungen und Zielen verknüpft sind. Ein erneuter Spiegel, den die Gesellschaft vorgehalten bekommt.

Die Idee, das größte Konglomerat der Welt zur Kapitulation zu zwingen, scheint zunächst überheblich und realitätsfern. Ein Krieg, der nicht nur E Corp, sondern die gesamte Weltwirtschaft erschüttern würde. Ein Krieg, der Menschenleben kosten würde. Ein Krieg wie jeder andere zuvor. So plant es Mr. Robot zumindest. Doch Elliot stellt sich dagegen. Keine Toten. Es muss einen anderen Weg geben. Und den findet er, aber der Plan wirkt unausgereift, zumal er unter Drogeneinfluss steht. Andererseits muss er schnell ausgeführt werden, da E Corp nach den Attacken auf AllSafe die Sicherheitsvorkehrungen verschärfen wird. Und dann sind da noch die chinesischen Server und die nicht ganz wohlgesinnte Dark Army. Es sind viele Hürden zu überwinden, da ein solcher Konzern nicht mit einem Schuss ins Herz zu Fall gebracht werden kann, sondern Schritt für Schritt zerlegt werden muss. Jeder dieser Schritte bringt seine eigenen Hürden mit sich. Jeder dieser Schritte ist wohlüberlegt und gut durchdacht. So entsteht eine nachvollziehbare, stringente Handlung, die den Zuschauer fesseln kann, sofern sich dieser darauf einlässt. Um diesen nicht in der emotionalen Einöde verdursten zu lassen, gibt es noch diverse Beziehungsdramen und kluge Dialoge, die für eine runde Erzählung sorgen, obwohl sich auch hier wieder der Kontrast zwischen Oberflächlichkeit und Tiefgang wieder finden lässt.

Die Hacker von fsociety im verlassen Vergnügungspark

Die erste Staffel von Mr. Robot holt den Zuschauer mit einer spannenden Handlung ab und kann dieses Niveau über die Staffel gut halten. Die Geschichte wirkt tiefgründig und lebt von moralischen Grenzfällen und den daraus folgenden Kontrasten. Zum runden Gesamterlebnis tragen sowohl die präzise passenden, intelligenten Dialoge und die sehr gut ausgewählte Besetzung, insbesondere Rami Malek und Christian Slater, bei.
Insgesamt handelt es sich um eine moderne Gesellschaftskritik, die wirklich sehenswert ist und Lust auf mehr macht. Schließlich hat jede Revolution ihren Preis.

Zusätzliche Quellen: IMDb, fernsehserien.de


Titel: Mr. Robot
Erstausstrahlung USA: 24.06.2015 (USA Network)
Erstausstrahlung D: 20.11.2015 (Amazon Video)
Produktionsfirma: Anonymous Content, Universal Cable Productions
Idee: Sam Esmail
Darsteller (Auswahl): Rami Malek, Carly Chaikin, Christian Slater
Episodenlänge: 44+ min
Streamen: Amazon¹
Kaufen: Amazon¹, Saturn, iTunes, Google Play

¹Das ist ein Affiliate-Link. Beim Kauf bekommt QUICK-SAVE.de eine kleine Provision, ohne dass du mehr bezahlen musst.

Sven

schreibt vorwiegend über Videospiele, Technik und Veranstaltungen, sammelt Spiele und spricht als Co-Moderator bei QUICK-LOAD.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.